HRS

Energieeinsparung in Multikavitätswerkzeugen

01/01/2013

BLUTPROBENRÖHRCHEN AUS PET:
Die konstante Suche nach immer leistungsfähigeren thermoplastischen Materialien führt zu immer neuen Spritzgusstechniken. Diese Phase betrifft den Prozess, die Maschine und das Werkzeug. Hier ist die Suche nach Energiesparmöglichkeiten besonders wichtig, insbesondere in Bezug auf die Heizkammern.

Die exzellente thermische Stabilität macht dank der Reduzierung des Wärmeverlusts zwischen dem System und der Heißen Seite und der optimalen Definition der Kanäle die HRS-Multitech-Heizkammern zu der idealen Lösung für die meisten Anwendungen, u.a. für die Sektoren Medizintechnik, Verschlüsse und Kappen, Haushalt, Kosmetik.

Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Optimierung der Werkzeugkühlung. Dafür verwendet HRS Multitech „konturnahe Kühlkanäle“, die mit der selektriven Laserschmelztechnologie SLM hergestellt werden.

KUNDENANFORDERUNGEN
Der Medizinsektor und insbesondere die Anwendung von Blutprobenröhrchen sind ein gutes Beispiel für die Aufmerksamkeit, die Energiesparnis erfährt. Die Entwicklung einer solchen Anwendung erfordert eine detaillierte Kenntnis der Werkzeug-Heizkammer-Montage, um ein Produkt zu erhalten, das in die strengen Vorgaben des Kunden erfüllt. Die Anwendung ist problematisch, da PET als Material verwendet wird und das Röhrchen eine mittlere Wandstärke von 1 mm und eine Länge von 100 mm hat. Die Kombination dieser drei Faktoren erfordert die Verwendung eines Systems mit hohen Leistungen.
Durch den Einsatz der oben beschriebenen Konzepte kann das Material im vom Harzhersteller empfohlen Gussfenster verarbeitet werden und die Anfangszykluszeit um 25% reduziert werden.

HRS-Multitech-LÖSUNGEN
Der Multitech-Geschäftsbereich von HRSFlow hat jüngst ein System entwickelt, das die Verwendung des MTV39 und einer speziellen Ventilführung für die Herstellung eines PET-Röhrchens vorsieht (Version mit 75 mm Länge und 3,6 g Gewicht und Version mit 100 mm und 4,9 g Gewicht). Das Heiße-Seiten-System mit 32 Hohlräumen produziert ein 75 mm-Format in einer Zykluszeit von 7,1 Sek.
Das Ergebnis befriedigt alle Anforderungen des Kunden: gleichmäßiges Gewicht der Teile (+ / –1,5%), optimale Konzentrizität, niedriger Energieverbrauch und perfekte Transparenz (Abb. 1)

Ein Test zur Bewertung der Flussverteilung wurde durchgeführt, um die angewendeten technischen Lösungen zu unterstützen. Der unterbrochene Gussvorgang, den man durch Laden der halben Menge erhält, zeigt, dass das Voranschreiten des Flusses nicht mit dem schrägen Kopf abgewinkelt wurde, sondern senkrecht zur Längsachse des Teils (Abb.2). Durch die gleichrangigen Flüsse wird garantiert, dass das Füllen gleichmäßig geschieht, was zu einer guten Konzentrizität zwischen externen und internen zylindrischen Oberflächen führt.